LHASA COLLECTION

DER KONFLIKT

“Tibet ist heute eine der am stärksten unterdrückten und abgeschotteten Gesellschaften der Welt.”

China marschierte 1950 in Tibet ein. Nach mehr als 60 Jahren Besatzung leisten die Tibeter immer noch Widerstand gegen die chinesische Herrschaft und ihre Unterdrückung. Regelmäßig werden Tibeter von der Straße oder aus ihren Häusern geholt und dann nach Scheinprozessen heimlich weggesperrt, man nennt sie die versteckten Gefangenen.

DAS HANDWERK

"Inspiriert von der Geometrie und den Farben der acht Glückssymbole der tibetischen Mythologie."

Eine Mischung aus zeitgenössischem Sterlingsilberschmuck, entworfen in Zürich, handgefertigt von Kunsthandwerker*innen aus dem Lhasa-Tal - dem Kernland Tibets.

Erhältlich in 22-karätiger Gold-/Roségold-Beschichtung mit Halbedelsteinen.

DIE KUNSTHANDWERKER*INNEN

Wir begannen unser Projekt mit nur 7 Frauen - Ehefrauen und Mütter der versteckten Gefangenen. Nach über drei Jahren können wir mit Stolz behaupten, dass über 10 Frauen in unserem Projekt arbeiten und ihre Familien mit Stolz unterstützen.

GULMARG KOLLEKTION

DER KONFLIKT

Die "Berliner Mauer des Ostens" steht zwischen zwei besessenen regionalen Nuklearsupermächten, die bereit sind, für dieses "Paradies auf Erden" zu töten und zu sterben.

Die am längsten andauernde Konfliktzone der Welt ist seit 1947 in der Zeit eingefroren. Kaschmir ist seit vielen Jahrzehnten Zeuge und Opfer von indisch-pakistanischen Kriegen, unverminderter militarisierter Gewalt und Terrorismus.

DAS HANDWERK

Inspiriert durch das unberührte Skigebiet in Kaschmir. Reiner Pashmina, handgewebt von Kunsthandwerker*innenn aus dem Kaschmirtal - dem Geburtsort von Pashmina.

Vom Kämmen des Unterbauchs bis zum Spinnen und Färben des Garns für die geschicktesten Weber, Meisterschablonierer und talentierten Besticker - nur die Hände von leidenschaftlichen ladakhischen Chang-pas (Hirten) und Handwerkern hat diese Kreationen berührt.

DIE KUNSTHANDWERKER*INNEN

Wir haben unser Projekt im Jahr 2013 mit nur 4 Weberfamilien begonnen und unterstützen nun fast 17 Familien.

Seitdem haben wir Stickereischulungen für junge Frauen initiiert und sind stolz darauf, zwei junge Männer (ehemalige Dissidenten) unterstützt zu haben, die sich unserem Projekt als Weber, Schablonierer und Färber angeschlossen haben

OUAGADOUGOU KOLLEKTION

DER KONFLIKT

Eine Reihe von Militärputschen und immer wiederkehrende Dürreperioden machen das Land heute zu einem der ärmsten Länder der Welt und halten es am Rande eines Bürgerkriegs.

Burkina Faso beherbergt mehr als 23.000 malische Flüchtlinge. Die anhaltende Krise und die zunehmende Unsicherheit in den Nachbarländern verhindern eine sichere und würdige Rückkehr dieser Flüchtlinge.

DAS HANDWERK

Eine Kollektion handgewebter Accessoires für Sie und Ihr Zuhause ist authentisch und passt sich dennoch dem modernen Geschmack an. Ausschließlich handgefertigt aus hochwertiger Bio-Baumwolle und vor Ort in Burkina Faso verarbeitet.

DIE KUNSTHANDWERKER*INNEN

Unsere Kooperationspartner Afrika Tiss verwenden Ivatex-Baumwollgarne, da der chemiefreie Anbau es den Frauen ermöglicht, wieder auf den Feldern zu arbeiten.

Die am Projekt beteiligten Frauen werden in Färbe- und Webtechniken geschult, die es ihnen ermöglichen, ihr Know-how zu erweitern und an der Qualitätsproduktion teilzunehmen, was den Frauen ein faires und regelmäßiges Einkommen sichert.

KIGALI KOLLEKTION

DER KONFLIKT

Der Völkermord in Ruanda ist einer der schwersten Momente in der Geschichte der Menschheit. Eine organisierte Gewaltkampagne führte zur Abschlachtung von fast 800.000 Tutsi und gemäßigten Hutu in einem sorgfältig organisierten Völkermordprogramm innerhalb von 100 Tagen und ging damit als schnellster Amoklauf in die Geschichte ein, den die Welt je gesehen hat.

DAS HANDWERK

Das Flechten von "Agaseke" - Körben aus Sisal und Süßgras - wird seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben.

Heute sind diese farbenfrohen und eleganten handgeflochtenen Friedenskörbe ein Symbol für den neu gefundenen Frieden in Ruanda - die Überwindung vergangener Differenzen, um gemeinsam auf eine bessere Zukunft hinzuarbeiten.

DIE KUNSTHANDWERKER*INNEN

Nach dem brutalen ethnischen Völkermord von 1994 mussten die Frauen für sich selbst, ihre Familien und die zahllosen Waisen, die die Zerstörung hinterlassen hatte, sorgen. Viele schlossen sich zu Handwerkskooperativen zusammen.

Unsere Kooperationspartner - All Across Africa - unterstützen uns bei der Herstellung unserer Kollektionen in mehreren Kooperativen mit insgesamt 70 Kunsthandwerkern, Tendenz steigend!