Die Inspiration: Wie alles begann

Saloni and her son

Grüezi, ich bin Saloni Duggal Shrestha, Gründerin und Geschichtenerzählerin. Ich liebe Design, Kunst und Menschen. Mein vagabundierender Geist hat mich durch viele verschlungene Gassen in bezaubernde Länder geführt und mir tausend Geschichten beschert.

Die Geschichte einer jungen kaschmirischen Weberin in Indien wird mir für immer im Gedächtnis bleiben. Diese Begegnung war der tief bewegende Moment, der mich dazu brachte, das Sozialunternehmen Protsaah zu gründen.

Seit sechs Jahrzehnten ist die Region Kaschmir in Indien eines der gefährlichsten Gebiete der Welt. Der Konflikt vor Ort hat sich den zweifelhaften Weltrekord verdient, zu den am längsten andauernden zu gehören.

"Finanziell zahlt es sich mehr aus, ein Terrorist zu sein als ein Handwerker an diesem Webstuhl"

Der junge Weber, der diesen folgenschweren Satz so trocken und sachlich formulierte, war vielleicht Mitte zwanzig. Bei einer Tasse heißem Kahwa - einem gewürzten grünen Tee, der für die Region typisch ist - hatten wir uns über das Leben in Kaschmir unterhalten.

Man working on sewing machine

Das tat weh! Nicht einmal eine Stunde zuvor hatte ich ahnungslos um jeden Schal gefeilscht. Dabei ging es weniger um den Preis: Feilschen war für mich der halbe Spaß am Einkaufen! Und doch wusste ich, dass der ausgehandelte Preis nicht einmal für eine Wochenration an Lebensmitteln reichen würde, und die Herstellung des Schals

hatte mindestens sechs Wochen gedauert. Meine Schuldgefühle und meine Naivität rauschten heiß und kalt über meine Haut. Erst nach einer gefühlten Ewigkeit meldete sich der unverbesserliche Optimist in mir zu Wort. Es musste doch einen Weg geben, diesem jungen Mann zu helfen - und all den anderen Menschen in ähnlichen Situationen.

Aber zuerst musste ich das Unfassbare verstehen:

Wie konnte es sein, dass das Weben von Pashmina - der kostbarsten Wolle der Welt - nicht lukrativer war, als sein Gewissen und seine Mitmenschen zu töten?

Auch darauf hatte er eine ernüchternde Antwort. "Es gibt doch immer billigeres, maschinell hergestelltes Pashminan aus den Nachbarländern. Wer kümmert sich schon um die Kunst der Herstellung oder um die Menschen, die sie herstellen?"

In diesem Moment wurde Protsaahs "Gulmarg"-Kollektion geboren: sozial verantwortliche, authentische, handgefertigte Pashmina/Kaschmir-Schals - ethisch hergestellt in ihrem Geburtsort im Srinagar-Tal.

Zum Shop gehen